Die Vor- und Nachteile von geschreinerten Möbeln

Die Vor- und Nachteile von geschreinerten Möbeln

Häufig finden sich in alten Häusern handgefertigte Möbelstücke. Diese wertvollen Unikate wurden von Schreinern gefertigt und sind nicht auf dem Markt erhältlich. Während das Handwerk des Schreiners vor einigen Jahrzehnten noch unabdingbar war, greifen heute immer mehr Möbelsuchende auf Massenfertigungen zurück. Dennoch ist das Schreinerhandwerk nicht vollkommen durch Massenproduktion ersetzbar. Noch heute hat es viele Vorteile, ein gewünschtes Möbelstück beim Schreiner in Auftrag zu geben.

Was kann man schreinern lassen und wann lohnt es sich?

Generell kann der Schreiner jedes Möbelstück aus Holz fertigen, das auch im Handel zu kaufen ist. Jedoch haben sich viele Schreiner auf die Herstellung von Fensterrähmen, Türen und Treppen spezialisiert. Grund dafür ist die hohe Nachfrage. Denn die Maße eines Hauses sind divers und die benötigten Holzrahmen oder Türen sind oft nicht im Fachgeschäft erhältlich. Daher lohnt der Schreiner sich besonders, wenn ein neues Haus gebaut wird. Doch auch Restaurierungsarbeiten können von den geschulten Handwerkern durchgeführt werden. So kann der Schreiner eine in die Jahre gekommene Treppe wiederherrichten, wodurch sich der Neukauf erübrigt.
Darüber hinaus lohnt sich der Kauf beim Schreiner, wenn Mobiliar für Wohnungen benötigt wird, welche durch ihre außergewöhnlichen Maße schwer einzurichten sind. Daher werden häufig auch Wandschränke, Betten und Tische in Auftrag gegeben. Diese können vor allem in Dachgeschosswohnungen Platz sparen. Besonders empfehlenswert ist die Hilfe eines Schreiners auch, wenn eine neue Küche geplant wird. Der Schreiner kann eine Küchenzeile in Maßen herstellen, welche den Raum vollständig einnehmen. Gleichermaßen kann eine Eckbank individuell an die Raumverhältnisse angepasst werden. Außerdem haben Möbelstücke die häufig genutzt werden eine längere Lebensdauer, wenn sie maßgefertigt sind. Daher lohnt es sich, Möbel wie Kleiderschränke und Kommoden, welche eine größere Rolle im Alltag spielen, vom Schreiner fertigen zu lassen.

Was sind die Vorteile von geschreinerten Möbeln?

Möbel auf Wunsch

Werden die Möbel beim Schreiner in Auftrag gegeben, können sie individuell gestaltet werden. Daher passt das fertige Unikat perfekt in die Wohnung. Vor allem in kleinen und vielwinkeligen Wohnungen kann dies von großem Vorteil sein. Denn auf Grund der genauen Planung können die Möbelstücke jeden Zentimeter einer Wand ausfüllen. Dies schafft häufig mehr Platz und sieht harmonisch aus. Außerdem sind der Planung beim Schreiner weniger Grenzen gesetzt. Während die Auswahl der Holzart und der Form im Handel beschränkt ist, kann beim Schreiner oft frei gewählt werden. Hinzu kommen die kompetenten Kenntnisse des Fachmannes. Dieser hat beispielsweise Erfahrung mit der Planung eines Wandschrankes und kann bezüglich Gestaltung und Umsetzung beraten. So entsteht ein beeindruckendes Unikat.

Überzeugende Qualität mit hoher Lebensdauer

Professionelle Schreiner nutzen dafür hochwertiges Holz und wählen dies gezielt aus. So können unerwünschte Maserungen und schlechte Qualität noch vor der Herstellung aussortiert werden. Dank der Sorgfalt beim Schreinern werden außerdem Produktionsfehler vermieden. Denn ein Schreiner begutachtet die gefertigten Möbel vor der Abholung. Unerwünschte Überraschungen beim Aufbau sind daher eher selten, wenn man Möbelstücke schreinern lässt. Dies ist ein klarer Vorteil gegenüber Produkten aus dem Möbelhaus, welche nach gründlichem Aufbau dennoch wackeln oder ungerade sind. Außerdem überzeugt die Qualität der geschreinerten Werke auch mit ihrer Langlebigkeit. Handgefertigte Möbelstücke sind generell besser geleimt und halten darum einige Jahrzehnte. Während Möbel aus Massenproduktion nach mehrjähriger Nutzung entsorgt werden, bieten Schreiner oft sogar eine lange Garantie auf ihre Fertigungen. Wenn ein geschreinertes Möbelstück doch in die Jahre kommt, kann es außerdem restauriert werden. Dies ist bei industriellen Produkten nicht der Fall.

Naturbelassen und gesundheitsfreundlich

Im Gegensatz zur Massenproduktion, wählt der Schreiner seine Holzlieferanten in der Regel gezielt aus. Dabei achten viele Schreiner auf die Herkunft des Holzes. Gerne wählen sie regionales Material, wofür keine Regenwälder abgeholzt werden müssen. Wer ein besonders naturfreundliches Möbelstück möchte, kann dies mit dem Schreiner absprechen und ein regionales Holz, wie beispielsweise Eiche oder Birke, verwenden. So werden natürliche Wälder geschont und weite Lieferwege umgangen. Darüber hinaus verzichten Schreiner generell auf chemische Lacke und giftige Anstriche. Diese in der Massenproduktion häufig verwendet, da sie günstig und einfach aufzutragen sind. Der Schreiner hingegen greift auf hochwertige und gesündere Alternativen zurück.

Der Kauf unterstützt das Handwerk

Neben der Natur, wird auch das Schreinerhandwerk unterstützt. Denn die Industrialisierung macht dem Handwerk zu schaffen. Häufig wird in der modernen Zeit auf Billigmöbel zurückgegriffen. Dieses Kaufverhalten unterstützt kommerzielle Großkonzerne und schadet den Handwerkern. Wer den neuen Wohnzimmerschrank schreinern lässt, unterstützt daher das alte Schreinerhandwerk und wird mit sorgfältig gefertigten Möbelstücken belohnt.

schreiner möbel

Was sind die Nachteile von geschreinerten Möbeln?

Selbstverständlich sind die günstigen Möbel aus Massenproduktionen nicht grundlos attraktiv. Ein Unikat beim Schreiner fertigen zu lassen kann auch mit Nachteilen verbunden sein.

Qualität hat ihren Preis

Dabei sind die Kosten von geschreinerten Möbeln ein häufiger Grund, auf Holzware aus dem Handel zurückzugreifen. Denn wenn ein Möbelstück maßgefertigt wird, muss nicht nur das Material, sondern auch die Arbeitszeit des Schreiners gezahlt werden. Dazu gehören die Planung, Vorbereitung, Herstellung sowie Nachkontrolle. So entstehen schnell hohe Kosten beim Schreiner. Dennoch kann der hohe Preis sich lohnen. Denn handgefertigte Produkte gelten oft als einmalige Investition, wohingegen ein Möbelstück vom Discounter häufig erneuert werden muss.
Außerdem sind die Kosten hochwertiger Möbelstücke aus dem Möbelhaus meist vergleichbar mit den Preisen des Schreiners. Das liegt vor allem an den aufwändigen Lieferwegen der Materialien während der Massenproduktion. Darüber hinaus haben Möbelhäuser höhere Ausgaben für Werbung und Marketing. Da der Schreiner das gesamte Möbelstück eigenhändig in seiner Werkstatt fertigt und meist auf Werbung verzichtet, fallen diese Kosten daher weg. Darum kann er hochwertige Qualität zu einem Preis anbieten, welcher gehobenen Möbelhäusern entspricht.

Aufwändige und lange Planung

Ein geschreinertes Möbelstück muss jedoch genau geplant werden. Während man im Möbelhaus ein Möbelstück aussucht, was in etwa den benötigten Maßen entspricht, muss ein Unikat vom Schreiner präzise entworfen werden. Dazu sind eine genaue Ausmessung der Wohnung sowie ein ausführliches Gespräch mit dem Handwerker unabdingbar. Häufig müssen akribische Entscheidungen getroffen und das Material gewählt werden. Diese Entscheidungen fallen im Möbelhaus leichter, da das fertige Ausstellungsstück begutachtet werden kann. Beim Schreiner muss man jedoch auf die Vorstellungskraft und die Tipps vom Handwerker vertrauen. Ist das Produkt entworfen, entstehen darüber hinaus lange Wartezeiten. Während das neue Bett im Möbelhaus direkt Lieferbar ist, muss der Schreiner es selbstverständlich noch fertigen. Dies kann mehrere Tage oder Wochen dauern.

Möbel ohne Normgröße

Wer geduldig auf das handgefertigte Möbelstück wartet, bekommt ein außergewöhnliches Unikat. Jedoch bedeutet dies auch, dass es nicht den Normgrößen der Möbel aus dem Handel entspricht. Dies ist beispielsweise beim geschreinerten Bett problematisch. Denn für eine Länge, die von der Norm abweicht, müssen dann auch ein passender Lattenrost und die richtige Matratzengröße gesucht werden. Da besonders die Matratze regelmäßig erneuert werden muss, kann dies zu einem großen Nachteil werden. Auch die Maßgeschneiderte Küchenzeile passt nach einem Umzug nicht zwingend in die neue Wohnung. Daher sind der Individualität auch beim Planen eines Unikats Grenzen gesetzt.

Sperrige und schwere Möbel

Ein weiteres Problem, was besonders beim Umzug oder Weiterverkauf des Unikats entsteht, ist das Auf- und Abbauen sowie Transportieren des Möbelstücks. Während Möbelhäuser schon beim Verkauf darauf achten, dass die Einzelteile eines Produktes in handliche Pakete passen, sind Möbel vom Schreiner meist sperriger. Die handgefertigten Unikate sind oft gründlich geleimt und können daher nicht problemlos transportiert werden. Außerdem sind die robusten Schränke, Betten oder Tische in der Regel schwerer als Billigprodukte. Dies kann besonders beim Wiederverkauf oder Umzug nachteilig werden.

Die Wahl des Schreiners

Zwar sollten die Nachteile von geschreinerten Produkten unbedingt bedacht werden, jedoch gibt es einige Tipps, die den Kauf geschreinerter Möbel empfehlenswert machen. Ein hoher Preis kann beispielsweise durch einen Kostenvoranschlag vermieden werden. Gerne beraten auch Schreiner ihre Kunden darüber, welches Holz und welche Fertigungsweise günstiger ist. Außerdem lohnt sich auch der Preisvergleich. Denn auch bei den geschulten Handwerkern gibt es hohe Preisunterschiede, welche sich nicht zwingend in der Qualität der Möbel bemerkbar machen. Daher lohnt sich das gemeinsame Gespräch mit dem Schreiner vor dem Kauf. Auch der Transport und Aufbau sollten dann besprochen werden. Denn wenn die Lieferung eines großen Möbelstücks nicht im Preis enthalten ist, können weitere Kosten entstehen. Einige Schreiner bieten jedoch die Lieferung an und können das Möbelstück sogar aufbauen. Dies ist vor allem bei großen Produkten von Vorteil.

richtigen schreiner auswählen

Die Planung

Wer früh im Voraus plant kann lange Wartezeiten umgehen. Außerdem können spätere Komplikationen vermieden werden, wenn ein der Auftrag genau durchdacht wird. Passt die Größe des Bettes zu den handelsüblichen Matratzen? Und bietet der Flur ausreichend Platz zum Öffnen der Schranktüren? Auch das Holz sollte dabei mit Bedacht gewählt werden. Denn es besteht ein großer Unterschied in der Farbgebung der Holzarten. Die Lärche bietet beispielsweise eine schöne Maserung, während Eichen- und Kirschholz eine ruhigere Farbe haben. Wer ein außergewöhnliches Holz möchte, sollte dies dem Schreiner umgehend mitteilen. Denn exotische Holzwaren müssen häufig erst bestellt und geliefert werden.

Nach dem Kauf

Egal ob exotisches oder heimisches Holz, das zierende Möbelstück sollte gut gepflegt werden. Vor allem die Oberfläche von geschreinerten Möbelstücken ist anfällig. Da der Schreiner beim Echtholz oft auf chemische Lacke verzichtet, muss es trocken gelagert werden. Dennoch sollte es regelmäßig von Staub und Schmutz befreit werden. Bei der Lagerung von geschreinerten Möbeln ist außerdem wichtig, dass das Holz keinen großen Temperaturunterschieden ausgesetzt ist. Wird die Heizung in einer kalten Winternacht ausgeschaltet und am Folgetag wieder aufgedreht, können diese schwankenden Temperaturen dem Holz schaden. Denn häufiges Erwärmen und Erkalten verzerrt die Struktur von Echtholz und kann schnell Spuren hinterlassen.

Fazit

Beim Kauf von geschreinerten Möbeln muss viel bedacht werden. Sowohl die Auswahl des Schreiners als auch die Gestaltung und Aufbewahrung des handgefertigten Möbelstücks ist meist aufwändiger. Außerdem macht es sich auch im Preis bemerkbar, wenn ein Unikat maßgefertigt wird. Beim Schreiner können oft höhere Kosten entstehen als im Möbelhaus. Dennoch zahlt sich die Investition in einen Schreiner aus. Neben hoher Qualität bieten geschreinerte Möbel individuelle Maße und eine harmonische Optik. Außerdem verleiht das Schreinerhandwerk dem Möbelstück einen besonderen Charakter.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:

wpDiscuz

Über Wohnkultur

Wohnkultur.de bietet eine Auswahl an hochwertigen Accessoires zu erschwinglichen Preisen. So macht Heimrichten Spaß

Rechtliches

Impressum
AGB
Datenschutz
Wiederrufsbelehrung
Versandarten
Zahlungsarten

Versand

versandkostenfrei mit

 

Jetzt informiert bleiben!